Überspringen zu Hauptinhalt

Unsere Weihnachtsfeier im Regenwaldmuseum

Am 08. Dezember 2022 zu unserer Weihnachtsfeier verbrachten wir einen tollen Abend im Regenwaldmuseum. Da wir selbst viele Softwareprojekte in den Bereichen Naturschutz und Umwelt betreut haben, war es für uns von besonderem Interesse.

Regenwald zum Anfassen

Das Erlebnismuseum „Phyllodrom“ in Leipzig-Wiederitzsch ist das einzige Museum in Deutschland, das sich umfassend mit der Vielfalt des Regenwaldes auseinandersetzt. Der Verein Phyllodrom e.V. hinter dem Regenwaldmuseum wurde 1994 von Leipziger Bürgern mit dem Ziel gegründet, ein Museum neuen Typs zu errichten, dass Zoologie, Botanik, Völkerkunde und andere Wissenschaftsbereiche unter einem Dach vereint. Das Regenwaldmuseum wurde 2001 im Städtischen Tagungszentrum Wiederitzsch eröffnet. Bestehende entomologische und ethnologische Sammlungen, Archive, Schau- und Zuchtterrarien sowie eine umfangreiche Spezialbibliothek mit über 4.000 Medien stehen den Besuchern auf einer Fläche von 240 qm zur Verfügung.

Schon an der Tür begrüßte uns Herr Hofmann mit einer Gespenstschrecke in der Hand. Wir haben viele interessante Fakten über die kleinsten (nicht immer) Regenwaldbewohner erfahren.

Uns wurde erklärt, woher die Vogelspinne ihren Namen hat. Nein, Vogelspinnen jagen keine Vögel. Stattdessen stammt der alte Name der Vogelspinne „Aranae avicularia“ („vogelähnliche Spinne“) von einer Zeichnung aus dem Jahr 1705. Die Künstlerin Maria Sibylla Merian dokumentierte, was sie während einer Reise nach Surinam sah: eine Spinne, die über einen toten Kolibri krabbelt. Linné prägte später diesen missverstandenen Namen.

Baumfrösche sind wahre Kletterkünstler. An ihren Fingern und Zehen befinden sich Haftscheiben, die von kleinen Kanälen umgeben sind.  Sie produzieren ein dünnflüssiges Sekret wie Klebstoff, das sich in den Kanälen verteilt. So können sie selbst steile, spiegelglatte Oberflächen erklimmen.

Und Faultiere sind nicht faul! Das Faultier heißt so, weil es sich kaum bewegt – und wenn, dann bestenfalls in Zeitlupe. In Sachen Energiesparen sind Faultiere Weltmeister. Nur so überleben sie in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. Außerdem ist das Fell der Faultiere oft schimmernd grün. Grund dafür sind mikroskopisch kleine Algen, die im Fell der Tiere leben.

Im feucht-warmen Fell der Faultiere können die Algen gut gedeihen, die Faultiere wiederum sind durch die grünliche Fellfärbung im Regenwald perfekt getarnt. Vielen Dank an Herrn Hofmann für den spannenden Einblick!

Die leckere Belohnung danach

Nachdem wir ausgiebig alle Tierchen besichtigt und gestreichelt hatten, ging es weiter ins Hotel Hiemann. Dort wartete man bereits mit einem tollen Weihnachtsmenü auf uns. Vielen lieben Dank für die tolle Bewirtung.

Willst du nächstes Jahr dabei sein?

Auch nächstes Jahr wird unsere Weihnachtsfeier sicherlich wieder alles andere als gewöhnlich. Hast du Lust, dabei zu sein? Dann schau dich schnell bei unseren Stellenangeboten um und werde ein Teil des KBS-Teams.

An den Anfang scrollen